Dekoration

Kunsthandwerklicher Stil in Architektur und Kunst

Die Arts-and-Crafts-Bewegung entstand Mitte des 19. Jahrhunderts in England als Ideensammlung. Diese Ideen hatten bis zum Ende des Ersten Weltkriegs einen breiten Einfluss auf Architektur und Kunst. Die Arts-and-Crafts-Bewegung war bis 1920 verblasst. Dennoch gehören diese übergreifenden Ideen zu den wirkungsvollsten und beeinflussen sogar das Design bis heute.

Was war die Arts-and-Crafts-Bewegung?

Kunst- und HandwerksstilIn Galerie ansehen
@5Punkteclt

Die Arts-and-Crafts-Bewegung begann als Reaktion auf das Industriezeitalter. Künstler wie William Morris waren desillusioniert von den Auswirkungen der Maschinen sowohl auf Menschen als auch auf die einheitlichen Stile, die Künstler produzierten. Er plädierte dafür, Waren zu produzieren, die die Menschen wertschätzen, und nicht nur um der Produktion willen. In einem Vortrag namens Schönheit des Lebens Er schrieb: „Haben Sie nichts in Ihren Häusern, von dem Sie nicht wissen, dass es nützlich ist oder von dem Sie glauben, dass es schön ist.“

Diese Ideen führten zu einer Begeisterung für das seit Generationen praktizierte Kunsthandwerk. Dazu gehörte ein neues Interesse an Keramik, Textilien, Metallarbeiten und Möbeln. Wie ihr späterer Nachfolger, die Art Nouveau-Bewegung, konzentrierten sich viele Designmotive des Arts and Crafts auf die Nachbildung der natürlichen Welt. Im Gegensatz zum Jugendstil waren diese Darstellungen jedoch eher geradlinig in der Form. Insgesamt liegt der Fokus eher auf Handwerkskunst als auf dramatischem Stil.

Die Arts-and-Crafts-Bewegung brachte auch einen Architekturstil hervor, der bis heute in den Vereinigten Staaten und England beliebt ist. Ein Möbelhersteller namens Gustav Stickley hat diesen Stil in den USA populär gemacht. Durch seine Veröffentlichungen in seinem Craftsman-Magazin bildete er seine Leser im Arts-and-Crafts-Stil aus. Dies inspirierte den Bau von Häusern im einfachen Stil, die als Bungalows oder Handwerkerhäuser bekannt sind. Diese Bewegung inspirierte auch Möbel im Missionsstil, die Ende der 1890er Jahre an der Ostküste Amerikas so beliebt waren.

Das Ende der Arts-and-Crafts-Bewegung

Carlton Weinland 1935 schlaues HäuschenIn Galerie ansehen
@BungalowsandCottages

Die Arts-and-Crafts-Bewegung hielt bis kurz nach dem Ersten Weltkrieg an. Zu diesem Zeitpunkt ließ das Interesse aufgrund der Kosten für die Herstellung dieser Elemente im Vergleich zur Massenproduktion nach. Sie lebte jedoch in anderen Bewegungen in ganz Europa weiter, darunter der Jugendstil in Frankreich und Belgien, der Jugendstil in Deutschland und der Sezessionsstil in Österreich. Es gibt auch ein wiederbelebtes Interesse an Designideen von Arts and Craft in der Innenarchitektur und Architektur, wie die Cottagecore-Bewegung zeigt.


Design-Elemente für Kunst und Handwerk

Die Elemente von Häusern im Arts-and-Crafts-Stil und anderen Kunstformen haben Eigenschaften, die für das Verständnis hilfreich sind.

  • Verwendung von stilisierten natürlichen und organischen Themen
  • Hochwertige Naturelemente und beste Handwerksqualität
  • Verwendung von erdfarbenen Farben und dunklen Beizen für Wohnräume und Möbel
  • Kleine bis mittelgroße Häuser mit offenen Grundrissen mit Außenwänden aus Holz, Ziegeln, Stein und Stuck und dreieckigen Konsolen.
  • Innenelemente wie eingebaute Regale, Bänke und Kamine, um einen warmen und intimen Raum zu schaffen.
  • Verwendung von dekorativem Glas wie Buntglas in Möbeln und Fenstern

Beispiele für Arts and Crafts Design

Wir haben einige Beispiele des Arts and Crafts-Stils in der Architektur sowie anderer dekorativer Künste zusammengestellt.

Salon des Roten Hauses

Salon des Roten Hauses
RIBApix

Das Red House war das Zuhause von William Morris und seiner Familie und wurde von Philip Webb entworfen. Er entwarf es im mittelalterlichen Stil, um das Kunsthandwerk dieser Zeit zu feiern. Morris, seine Frau Jane und Edward Burne-Jones entwarfen die Innenräume.

Dieser Raum mag unseren Augen kunstvoll erscheinen. Dies war jedoch ein reduzierter Stil des vorherrschenden viktorianischen Stils der Ära. Beachten Sie die Verwendung von satten Farben, Möbeln mit einfachen Linien, freiliegenden Holzbalken, einem gemauerten Kamin und eingebauten Bücherregalen.

Altartisch

Altartisch
Victoria & Albert

Dies ist ein Beispiel für Arts and Crafts-Möbel, bei denen es sich um einen Altartisch handelt. Es wurde von Philip Webb entworfen und 1897 von John Garrett and Sons gebaut. Es verwendet natürliche Blumenmotive, Erdtöne und hervorragende Handwerkskunst.

Spielhaus

Spielhaus
Antiquitätenhändler
Innenraum des Gamble House
Gamble House Conservancy

Das Gamble House wurde 1908 von Charles und Henry Greene entworfen. Sie entwarfen es für David und Mary Gamble von der Procter and Gamble Company. Dieses Haus ist ein Paradebeispiel für die Arts and Crafts-Bewegung in den Vereinigten Staaten.

Es verfügt über niedrige Dächer, eine Verkleidung aus Zedernholz, die sich in die Außenräume einfügt, und ein Interieur aus dunklem Holz. Betrachten Sie den erdfarbenen Eingang mit dem wunderschönen Buntglasfenster, dunklem Holzwerk und tief gefärbten Teppichen.

Ringelblumen-Tapete

Ringelblumen-Tapete
Morris & Co.

Dieses Tapetendesign heißt „Marigold“ und wurde 1875 von William Morris entworfen. Es wurde von Ben Pentreath, dem herausragenden englischen Designer im Landhausstil, neu interpretiert.

Abernathy-Shaw-Haus

Abernathy-Shaw-Haus
Flickr

Das Abernathy-Shaw-Haus befindet sich im Silk Stocking District von Talladega, Alabama. Dieses Arts-and-Crafts-Haus wurde 1908 erbaut und weist viele Merkmale des Arts-and-Crafts-Stils auf. Außen verwendeten die Architekten Stuck, Holz und Stein. Dazu gehörten auch eine große Veranda, großzügige Fenster und Holzkonsolen, um die dekorative Struktur im Inneren des Giebels zu stützen.

Häufig gestellte Fragen (FAQ)FAQ

Wie erfinden moderne Designer den Arts and Crafts-Stil neu?

Designstile, die sich durch Komfort und Schlichtheit auszeichnen, sind derzeit ein wichtiger Stiltrend. Moderne Designer nehmen die Ideen der Arts-and-Crafts-Bewegung auf und modernisieren sie. Sie integrieren mehr Farbe, natürliche Themen und mehr handgefertigte Produkte in ihre Designs.

Wo ist Arts and Crafts-Architektur am beliebtesten?

Die Architektur im Arts-and-Crafts-Stil ist bis heute beliebt. Kunsthandwerkshäuser sind in Teilen von Nord-London weit verbreitet. Häuser im Craftsman-Stil sind an der gesamten Ostküste der Vereinigten Staaten beliebt.

Wer außer William Morris hat noch dazu beigetragen, Arts and Crafts-Ideen bekannt zu machen?

William Morris und John Ruskin waren die Männer, die halfen, die Arts-and-Crafts-Bewegung zu idealisieren und zu erweitern. William Morris war ein Künstler und entwarf Werke mit den Themen. John Ruskin war Künstler, Kritiker und Philosoph und half bei der Ausarbeitung der Ideen, die die Bewegung unterstützten.

Wie kann ich ein Haus im Arts-and-Crafts-Stil bauen?

Bringen Sie warme Farben in Form von farbenfrohen Möbeln und Teppichen in Ihr Zuhause. Durchsuchen Sie Antiquitätenläden nach Möbeln im handwerklichen Stil, die gut verarbeitet sind und ein einfaches Design haben. Fügen Sie einige handgefertigte Stücke als Akzentstücke hinzu. Suchen Sie auch nach Buntglasfenstern, die Sie über Ihre vorhandenen Fenster hängen könnten.

Fazit

Die Arts-and-Crafts-Bewegung war ein wichtiger Ausgleich zum Übergang zur Mechanisierung. Es starb aufgrund der Einfachheit und der geringen Kosten der Maschinenerstellung aus. Dennoch haben die Ideen der Arts and Crafts-Bewegung in verschiedenen Iterationen in Architektur und Kunst weitergelebt. Die Authentizität des Stils und der Philosophie wird den Charakter der Bewegung für die kommenden Jahre überdauern lassen.


Ähnliche Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: