Küche Deko

7 häufige Brunnenwasserprobleme und wie man sie behebt



Brunnenwasser kann vor allem für diejenigen von Vorteil sein, die nicht an die städtische Versorgung angeschlossen sind. Normalerweise kann diese unterirdische Quelle mehrere Jahre überdauern und eine konstante Wasserversorgung der Benutzer gewährleisten. Außerdem gilt es als viel billiger als Stadtwasser.

Außerdem gilt Brunnenwasser als viel gesünder. Dies könnte daran liegen, dass es mehr natürliche Mineralien enthält. Außerdem werden keine aggressiven Chemikalien zur Behandlung verwendet, was bei City Aqua der Fall sein könnte.

Häufige Probleme mit Brunnenwasser und Lösungen dafür

Trotz der zahlreichen Vorteile von Brunnenwasser gibt es einige häufige Probleme, mit denen die meisten Benutzer konfrontiert sind. Da es nicht wie kommunales Wasser überwacht und behandelt wird, kann es Schadstoffe enthalten, die der Gesundheit schaden können. Außerdem kann das Aqua trübe, stinkend, verfärbt sein und einen schlechten Geschmack haben. Da es sich außerdem durch Erde und Steine ​​bewegt, werden einige Mineralien darin gelöst, die das Wasser hart machen können. Wenn das Wasser zum Reinigen von Geschirr verwendet wird, hinterlässt es daher einen Film auf dem Geschirr. Außerdem können Sedimente und Mineralien im Wasser den Brunnen und die Rohrleitungen eines Hauses verstopfen, was den Wasserdruck senkt und einen reibungslosen Fluss verhindert.

Glücklicherweise gibt es mehrere Möglichkeiten, diese Probleme zu lösen. Wenn Sie beispielsweise Ihr Wasser regelmäßig testen, können Sie feststellen, ob es Verunreinigungen enthält. Auf diese Weise wissen Sie, ob Sie in ein Filtersystem investieren müssen. Auch durch verstopfte Rohre verursachter Unterdruck kann durch Reinigen der Sanitärleitungen und des Brunnens korrigiert werden.

Alternativ könnten Sie nach Unternehmen suchen, die sich auf Brunnenwasserlösungen spezialisiert haben. In den meisten Gegenden, die von diesem Aqua abhängen, wird es solche Firmen geben. Wenn Sie jedoch an Ihrem Standort keinen finden können, können Sie online nach einem suchen. Einige Unternehmen haben Websites, auf denen Sie ihre Produkte und Dienstleistungen anzeigen können. Wenn Sie also Hilfe mit Ihrem Brunnenwasser benötigen, ziehen Sie Websites wie https://www.eppwellsolutions.com/ oder andere zuverlässige Websites in Betracht.

Der Schlüssel zur ordnungsgemäßen Wartung Ihres Brunnens und Wassers ist, proaktiv zu sein. Sie müssen herausfinden, mit welchen potenziellen Problemen Sie konfrontiert werden könnten, und wie Sie sie lösen können. Nachdem Sie diese identifiziert haben, sollten Sie vorbeugende Maßnahmen ergreifen, um sicherzustellen, dass Sie nicht auf eines dieser Probleme stoßen. Auf diese Weise müssen Sie sich nicht mit Brunnenwassernotfällen auseinandersetzen und stellen sicher, dass Ihr Aqua immer sauber, sicher und hervorragend fließt. Dieser Artikel enthält einige häufige Brunnenwasserprobleme, ihre Ursachen und wie Sie sie beheben können.

  1. Hartes Wasser

Ein häufiges Problem, das die meisten Menschen mit Brunnenwasser haben, ist die Härte. Da dieses Wasser mit Steinen und Erde in Kontakt kommt, lösen sich Mineralien wie Magnesium und Kalzium darin auf. Wenn diese beiden in großen Mengen im Wasser gelöst werden, führen sie normalerweise zu einer Verhärtung des Grundwassers.

Einige der Anzeichen von hartem Brunnenwasser sind Flecken auf Geschirr, Film auf Oberflächen wie Badewannen und Waschbecken und Ablagerungen in Warmwasserbereitern und Rohren. Auch wenn das Wasser zum Duschen verwendet wird, kann es zu trockener Haut und Kopfhaut führen. Außerdem kann hartes Wasser auch Mineralablagerungen in Rohrleitungen und Pumpen verursachen, was zu niedrigem Wasserdruck führt.

Wenn dieses Problem auftritt, können Wasserenthärter helfen. Diese werden Filtersystemen zugesetzt, um überschüssiges Magnesium und Calcium zu entfernen. Berücksichtigen Sie beim Kauf jedoch die effizientesten, z. B. die salzfreien. Diese können Ihnen einige Kosten, Energie und Platz sparen als andere Alternativen.

  1. Hinterlässt blaugrüne Flecken auf Oberflächen

Wenn Brunnenwasser auf Oberflächen wie Waschbecken und Badewannen blaugrüne Flecken hinterlässt, ist es zu sauer. Dieses Problem tritt auf, wenn der pH-Wert unter sieben fällt. Mehrere Faktoren können Grundwasser sauer machen. Beispielsweise ist Regenwasser von Natur aus sauer. Wenn Sie es also in Ihren Brunnen leiten, kann es den pH-Wert des Wassers im Inneren senken. Auch zersetzte Pflanzen, Bergbauabflüsse und verschüttete Chemikalien können Ihr Wasser sauer machen.

Brunnenwasser mit einem pH-Wert unter sieben schmeckt metallisch oder bitter, verursacht Lecks in Sanitärleitungen, fühlt sich rutschig an und sieht manchmal trübe aus. Außerdem hinterlässt es Flecken auf Oberflächen und kann Zahnprobleme verursachen.

Wenn dieses Problem auftritt, verwenden Sie Soda-Einspritzsysteme oder Säureneutralisationsfilter mit gemahlenem Kalkstein, Magnesiumoxid oder Calcit, um es zu lösen. Diese helfen, den pH-Wert deines Wassers zu erhöhen. Alternativ können Sie sich an einen Experten wenden. Diese Personen werden Ihr Brunnenwasser testen und Sie je nach pH-Wert über die beste Lösung beraten.

  1. Öliges Wasser

Wenn Ihr Wasser ölig aussieht, kann dies an organischen Faktoren wie Schwefelwasserstoff liegen, der von verrotteten Pflanzen im Brunnen oder natürlichen Eisenbakterien freigesetzt wird. Industrielle Schadstoffe wie Ölverschmutzungen und Erdölabflüsse können dieses Problem ebenfalls verursachen.

Normalerweise verschmutzt öliges Brunnenwasser Ihre Wäsche und Badezimmerarmaturen. Außerdem verfärbt es Kupfer und Silberwaren. Außerdem kann es auch gesundheitliche Probleme wie Magenschwellungen, Atemprobleme und sogar den Tod verursachen, wenn es durch Erdöl oder Öl verursacht wird.

Um dieses Problem zu lösen, müssen Sie zuerst Ihr Wasser testen. Sie können es zu einer zertifizierten Einrichtung bringen oder die Untersuchung selbst durchführen. Wenn Sie dies versuchen möchten, verwenden Sie einen Stock, um das Wasser umzurühren. Wenn sich die ölige Substanz in Blutplättchen aufteilt, können die oben genannten natürlichen Faktoren Ihr Problem sein. Wenn die Filmteile jedoch nicht getrennt bleiben, kann das Wasser durch Öl oder Petroleum verunreinigt werden.

Nachdem Sie Ihr Wasser getestet haben, können Sie Ihr Problem jetzt lösen. Ist der Ölfilm in Ihrem Aqua naturbedingt, kann eine Chlorinjektions- oder Filteranlage Abhilfe schaffen. Wenn Ihr Problem jedoch durch industrielle Verschmutzung verursacht wurde, besorgen Sie sich sauberes Wasser für Ihren Haushalt und stellen Sie sicher, dass das Brunnenwasser nur verwendet wird, nachdem es gereinigt wurde.

Reines Trinkwasser

  1. Brunnenwasser hinterlässt orangefarbene Flecken

Wenn Sie orangefarbene Flecken in Badewannen, Duschen, Waschbecken und anderen Oberflächen finden, enthält Ihr Brunnenwasser möglicherweise große Mengen an Tannin und Eisen. Normalerweise ist Wasser mit zu viel Eisen klar. Wenn es sich jedoch mit Sauerstoff vermischt, wird es orange. Andererseits sind Tannine ein Ergebnis des natürlichen Abbaus der Vegetation. Diese Substanz bewirkt, dass Wasser leicht gelblich wird.

Um Orangenflecken auf Oberflächen zu entfernen, waschen Sie sie mit einem Tuch und Zitronensaft, Essig oder Natron ab. Wenn sie jedoch zu schwierig sind, ziehen Sie industrielle Fleckenentferner in Betracht. Nachdem Sie die orangefarbenen Flecken von Oberflächen entfernt haben, behandeln Sie Ihr Wasser mit Weichmachern, um Tannine zu entfernen. Um das im Wasser vorhandene Eisen zu entfernen, besorgen Sie sich ein Chlorinjektionssystem.

  1. Trübung

Trübung ist die Qualität von Wasser, das undurchsichtig oder trüb ist. In Brunnen können gelöste oder suspendierte Substanzen wie anorganische oder organische Stoffe, mikrobielles Leben, Schlick, natürliche lösliche Elemente oder Ton dies verursachen.

Üblicherweise kann eine durch Mikroorganismen verursachte starke Trübung zu viralen oder bakteriellen Infektionen führen. Wenn das Wasser zu viel Feststoffe enthält, werden Ihre Rohre belastet und können platzen. Außerdem könnte Ihre Pumpe aufgrund von Überdruck ausfallen.

Um dieses Problem zu beheben, ziehen Sie Umkehrosmose- oder Sedimentfilter in Betracht. Auch ein Ultraviolett (UV)-Schutz könnte helfen, insbesondere wenn die Ursache für eine starke Trübung auf Mikroorganismen zurückzuführen ist.

  1. Brunnenwasser verursacht Krankheiten

Menschliche oder tierische Abfälle können das Grundwasser verseuchen. Dies kann passieren, wenn Abwasserleitungen, Klärgruben oder Risse an den Wänden Ihres Brunnens überlaufen. Diese Fäkalien enthalten normalerweise Escherichia coli und coliforme Bakterien. Beim Verzehr kann dieses Aqua Magen-Darm-Beschwerden, Erbrechen und Durchfall verursachen.

Um dieses Problem zu lösen, ziehen Sie UV- oder Chlorinjektionssysteme in Betracht. Diese tragen dazu bei, dass sich die vorhandenen Bakterien nicht vermehren. Außerdem zerstören sie diese Mikroorganismen. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle vorhandenen Risse in der Auskleidung Ihres Brunnens reparieren.

  1. Wasser verursacht Zahnfluorose

Brunnenwasser mit zu viel Fluorid verursacht oft Zahnfluorose, besonders bei Kindern. Normalerweise kommt diese Chemikalie natürlicherweise im Grundwasser vor. Überschüssige Mengen können jedoch schädlich sein.

Um festzustellen, wie viel Fluorid sich in Ihrem Brunnen befindet, testen Sie Ihr Wasser. Experten gehen davon aus, dass pro Liter maximal 0,7 Milligramm Fluorid enthalten sein sollten. Über diese Menge hinaus kann das Wasser Zahnprobleme und andere Gesundheitsprobleme wie Bauchschmerzen und Schilddrüsenfunktionsstörungen verursachen, wenn es konsumiert wird. Um dieses Problem zu beheben, sollten Sie ein Umkehrosmose-Filtersystem in Betracht ziehen, um den Fluoridgehalt in Ihrem Wasser zu senken.

Fazit

Brunnen sind hilfreich, besonders für diejenigen, die keinen Zugang zu Stadtwasser haben. Sie stellen eine konstante Wasserversorgung für diese Personen sicher und helfen, Geld für Wasserrechnungen für diejenigen mit privaten Rechnungen zu sparen. Die meisten Brunnenwasserbenutzer haben jedoch verschiedene Probleme mit diesem Wasser. Glücklicherweise können diese Probleme gelöst und einige verhindert werden.

In diesem Artikel finden Sie einige der häufigsten Probleme, auf die Sie stoßen können, wenn Sie sich auf Brunnenwasser verlassen. Außerdem erklärt die Beschreibung, wie Sie sie beheben und verhindern können. Bei hartem Grundwasser helfen Wasserenthärter. Wenn es blaugrüne Flecken auf Oberflächen wie Badewannen, Duschen und Waschbecken hinterlässt, verwenden Sie Soda-Injektionssysteme oder säureneutralisierende Filter. Wenn es ölig aussieht, hilft Ihnen eine Chlorinjektion oder Filtration, dies zu beheben.

Auf der anderen Seite helfen Wasserenthärter und Chlorinjektion, wenn Ihr Wasser orangefarbene Flecken auf Oberflächen hinterlässt. Wenn Ihr Wasser eine hohe Trübung aufweist, beheben Sedimentfilter und Umkehrosmose dies. Wenn es Krankheiten verursacht, können UV- und Chlorinjektionssysteme helfen. Schließlich, wenn das Wasser Zahnfluorose verursacht, sollten Sie ein Umkehrosmose-Filtersystem in Betracht ziehen.

hannah deko

hannah deko

Hallo, ich bin Hannah, ich bin 28 Jahre alt. Ich bin ein Inhaltsersteller für Dekoration. Ich habe 4 Jahre als Dekorationsdesigner für verschiedene Marken gearbeitet. Auf dieser Seite teilen wir die besten Dekorationsideen für Sie. Folgen Sie mir :)

Ähnliche Artikel

Hinterlasse eine Antwort

Schaltfläche "Zurück zum Anfang"
%d Bloggern gefällt das: